Notre matinée musical : « La vie rêvée d’Olga »

Mercredi, le 20 juin, nous sommes allés voir le musical « La vie rêvée d’Olga ». Prendre le  S-Bahn et le bus, être entre copines et copains au théâtre, pique-niquer et jouer dans un terrain des jeuxc’était chouette ! Le spectacle parlait de deux chats voltigeurs : Olga et Olaf. Ils sont célèbres et font partie du cirque d’or, mais Olga rêve de changer de vie et d’ouvrir son restaurant. Heureusement, elle peut compter sur l’aide de la souris, qui lui cuisine des pâtés pour chat… Les décors étaient beaux et le musical était rigolo, surtout quand Olaf a fait pipi sur scène ! Les chansons étaient un peu difficiles à comprendre, mais on pouvait taper dans les mains. A la fin du spectacle, on a même pu discuter avec les artistes.

On n’a jamais été aussi prêts de stars …

Unser Vormittag im Musical “La vie rêvée d’Olga”, Olgas Lebenstraum

Mittwoch, den 20. Juni, haben wir uns das Musical “La vie rêvée d’Olga” angeschaut. Es war schön, mit der S-Ba
hn und dem Bus zu fahren, mit Freundinnen und Freunden im Theater zu sein und auf dem Spielplatz zu picknicken und zu spielen. Das Musical handelte von zwei Artisten-Katzen: Olga und Olaf. Sie sind berühmt und gehören zum Zirkus Goldini, aber Olga träumt davon, ihr Leben zu ändern und ein Restaurant zu eröffnen. Glücklicherweise kann sie sich dabei auf die Hilfe der Maus verlassen, die ihr Katzenpasteten kocht… Die Kulissen waren sehr schön und das Musical war lustig, besonders als Olaf auf der Bühne Pipi gemacht hat! Die französischen Lieder waren für uns noch schwer zu verstehen, aber wir konnten mitklatschen. Nach der Aufführung konnten wir sogar noch mit dem Musical-Team sprechen.

So nah sind wir Stars noch nie gewesen…

K. Schwarz

Kunstprojekt “Delphic Art Wall”

Parallel zu den Olympischen Spielen, die sportliche Wettkämpfe austragen, gab es im antiken Griechenland die Delphischen Spiele. Eine Woche lang fanden in Delphi künstlerische Wettbewerbe in den Disziplinen Musik, Schauspiel / Tanz und Malerei statt. Die Delphischen Spiele hatten in der Antike eine ebenso große Bedeutung wie die Olympischen Spiele.

2018, als Jahr des Europäischen Kulturerbes, leben im September in Delphi, Griechenland, die 1. Europäischen Delphischen Spiele der Neuzeit auf. Viele Künstler und Nachwuchskünstler werden teilnehmen, sie alle eint die Begeisterung für Kunst und Kultur. Miteinander verbundene große Banner werden den Rahmen der Delphischen Spiele und so die Zusammenarbeit und die Vereinigung Europas symbolisieren.

Den ganzen Mai haben die Schülerinnen und Schüler der 5a und 5b fleißig daran gearbeitet, vier Banner, jeweils in der Größe von 1,80 x 1,20 m zum Thema “Mein Traum von Europa” zu gestalten. Die Ergebnisse können sich sehen lassen und wurden am 9. und 10. Juni bereits beim großen Kunstfestival im Schlosspark Pankow ausgestellt. Elf weitere Groß- und Oberschulen aus Berlin haben sich ebenfalls an dem Projekt beteiligt sowie viele Schulen aus ganz Deutschland. Nun heißt es Daumen drücken, die eindrucksvollsten Banner werden im Sommer auf die weite Reise zu den Delphischen Spielen nach Delphi in Griechenland gehen …

Ein großes Dankeschön an den Förderverein, der uns zwei Banner finanziert hat und damit zwei Klassen der Münchhausen-Grundschule die Teilnahme an dem europäischen Projekt ermöglicht hat.


K. Schwarz

Reinickendorfer Schwimm-Wettkampf

Heute, 14.05.2018, haben 12 Schüler und Schülerinnen der Münchhausen-Grundschule am Reinickendorfer Schwimm-Wettkampf im Paracelsus-Bad teilgenommen und einen sehr guten 8. Platz erkämpft.

 

Wir sind sehr zufrieden und mächtig stolz auf die Kinder!

 

Aktion Schulverschönerung im Haupthaus

Dank der großartigen Hilfe von Henning, 6b, und seinem Vater, Herrn Appelt, hat sich am Freitag, dem 4. Mai 2018, das triste graue Vordach im Haupthaus in einen strahlend blauen Himmel verwandelt. Es sieht toll aus!
Auch das beliebte Spiel “Linienfangen” auf dem Schulhof wurde mit bunter Farbe aufgefrischt und kann nun wieder benutzt werden.

Frau Rados, 3c, hat für den Schulgarten viele blühende Sommerblumen mitgebracht und eingepflanzt. Zusätzlich hat sie eine Menge vertrocknetes Herbstlaub vom Schulhof gefegt.
Frau Joseph hat sich mit den Kindern der Schulgarten AG um die Pflanzenspende von Familie Appelt gekümmert und angefangen, die gelben Blumenkübel auf dem Schulhof zu säubern.


Herzlichen Dank an die fleißigen Helferinnen und Helfer klein und groß!

K.Schwarz

Frühling in der Münchhausen

Liebe Schulgarten AG,
herzlichen Dank für die bunte Frühlingsgestaltung am Haupthaus,
die Tulpen und Narzissen blühen wunderschön!
Ich freue mich jeden Tag, wenn ich an dem Vorgarten vorbeigehe.
K. Schwarz

Die AG “Schulgarten undnaturwissenschaftliche Experimente” findet freitags in der 6. und 7. Stunde im Haupthaus statt und wird von der Diplom-Biologin Heike Joseph geleitet.

Die Garteneindrücke hat Maren- Alina aus der 3b fotografiert.

 

Helfen kann wirklich Spaß machen

 

 

Viele Reinickendorfer Schulen unterstützen im Rahmen des Religionsunterrichtes die HSC Schule in Jakarta.
Auch unsere Münchhausen GS ist daran beteiligt. Wir haben viel über die einzelnen Familien und deren Kinder gehört, die in diesem armen Viertel von Jakarta u.a. durch unsere Spenden zur Schule gehen können.
Auch dieses Jahr wollte unsere Schule und natürlich auch unsere Klasse  wieder helfen. Wir starteten einen Kuchenbasar. Leider waren vier Klassen außer Haus. So haben wir unsere Initiative auf das Schulumfeld verlegt und die Menschen auf der Straße und in den Läden angesprochen.
Welch große Hilfeleistung schlug uns da entgegen!!!!
Wir konnten 170 Euro für Vina und Pascha und all die anderen Kinder einsammeln, für die eine warme Mahlzeit und der tägliche Schulbesuch nicht der Alltag sind.
Danke, an unsere Eltern, die mit uns gebacken haben. Danke, allen Spendern für ihre großzügige Unterstützung.
Eure Klasse 4a

L’Epiphanie

 

Zu Ehren der Heiligen Drei Könige wird am 6. Januar in Frankreich in vielen Familien der traditionelle Dreikönigskuchen “la galette des rois”, in dem eine Bohne “une fève” oder eine kleine Porzellanfigur versteckt ist, gegessen. Die galette wird geteilt und das jüngste Kind bestimmt, wer welches Stück des Kuchens bekommt. Wer in seinem Stück die Bohne gefunden hat, ist der König “le roi” oder die Königin “la reine”. Er oder sie trägt die Krone und darf seine Königin oder seinen König wählen.

Im Französischunterricht haben wir diese Tradition aufgegriffen und mit großem Vergnügen galette gegessen…

“Le roi, c’est moi!”   “La reine, c’est moi!”

K. Schwarz