Literarischer Vormittag im Atrium

Am 20. November 2017 verbrachte unsere Klasse einen interessanten und genussvollen Vormittag im Atrium.
Wir lernten den Schriftsteller Edgar Rai kennen, der uns über seine Arbeit erzählte.
Nach einem toll vorbereiteten Frühstück gingen wir gestärkt an unsere eigene Schreibarbeit.
Bei Ideenmangel hatten wir also einen Profi an der Seite, der uns unterstützte.
Da viele Schüler der Klasse das Geschichtenschreiben lieben, entstanden auch schöne Ergebnisse.
Die Klasse stimmte ab, welche Geschichten im Forum vorgelesen wurden.
Hier könnt ihr diese zwei Geschichten selbst lesen.
Die Autoren sind Kjell und Finn – aus der Klasse 4a.

Der geheimnisvolle Tunnel
von Kjell

Es war an einem regnerischen Nachmittag.
Kjell telefonierte gerade mit Seyon. Er sagte: „ Komm morgen um 14.30 Uhr zu mit.“
Am Abend las Kjell das Buch „Labyrinthe und Co“. Was er nicht wusste ist, dass es ein magisches Buch ist. Es sprach: „Geh zur Eisdiele und dort fünf Schritte zum Hintereingang. Da findest du eine Klappe.“
Am nächsten Tag kam Seyon zu ihm. Kjell meinte: „ Wir müssen ein Experiment machen.“
Wenig später waren sie bei der Eisdiele und hatten die Klappe hochgehoben. Dort fanden sie eine Treppe. Sie stiegen die Treppe herunter und waren in einem Labyrinth. Seyon sagte angstvoll: „Lass uns lieber wieder hochgehen.“ Kiel antwortete. „Ich habe eine Taschenlampe dabei.“
Da erschien eine Schlange und zischte: „Am Ende ist eine Prüfung. Dahinter wartet ein Eis auf euch.“
Jetzt liefen sie los. Rechts, dann links und geradeaus. Nun kam ein Kreisel. Sie liefen dreimal herum und rechts und links… und „Ohhh, wir waren in einer Sackgasse!“
sie liefen noch einmal rechts und links und quer… uff, sie waren außer Puste.
Aber Seyon entschied: „Lass uns hier eine Sonne malen.“ Gesagt, getan! Die Sonne erhellte plötzlich das ganze Labyrinth. Jetzt war es einfacher den Weg zu finden. Aber kurz darauf waren sie wieder in einer Sackgasse. Hier malte sich Kjell ein Klavier, das sofort dreidimensional wurde. Er spielte ein paar Töne, aber sie hallten nicht wider. Kjell klopfte an die Wand und seine Hand ging durch die Wand hindurch. Dahinter war…. – das versprochene Eis, aber auch Gangster!!! Diese brachten die Beiden zu einem Wagen voller Schallplatten und fuhren los. Kiel warf eine Platte nach der anderen auf die Straße. Jetzt war die Polizei auf den Wagen aufmerksam geworden und verhaftete die Gangster.
Seyon und Kjell aßen ihr Eis zu Ende. Ja, alles überstanden !!!

Die gefährliche Reise
von Finn

Als ich im Steinbergpark Herrn Jong-Kong-Long kennenlernte, begann das Abenteuer.
Er wollte, dass ich seine Zeitmaschine für ihn teste. Ich erkannte die Chance Ururenkel Koyong, den Kaiser von China, kennenzulernen. Am Morgen des 1.Juli klettere ich in die Zeitmaschine und reiste nach China ins Jahr 1690. Nachdem ich angekommen war, schaue ich mich um und sehe eine Gruppe von Leuten, die mit brennenden Pfeifen auf den Palast meines Ururenkels schießen. Ich muss ihn retten !!!! Plötzlich kam mir die Idee, dass in dieser Zeit die guten Ninjas leben. Sie müssen mir helfen, denke ich und sende ihnen einen Notruf. Eine Stunde später waren sie da. Wir bewaffneten uns und schlugen die Angreifer in die Flucht. Der Kaiser war sehr froh, dass wir rechtzeitig zur Stelle waren. Er verlieh jeden von uns einen Orden. Am Ende stieg ich wieder in die Zeitmaschine.
Am nächsten Tag in der Schule sollte die Klasse 4a eine Fantasiegeschichte schreiben. Mir kam die Idee, das Abenteuer des Vortags zu beschreiben. Ich dachte, dass wird ein klare „1“.
Nach der Schule begann ich ein Buch über mein Abenteuer zu schreiben. Das Buch landete sogar bei den Bestsellern. Jetzt bin ich berühmt.