Ausflug zu den Baumbergen im Tegeler Forst

Unser Ausflug

Wir (die Klasse 4a) waren am 13. September 2019 bei den Baumbergen im Tegeler Forst. Die Baumberge sind Sanddünen aus der letzten Eiszeit. Wir sind mit dem Bus gefahren.

Wir sind nur mit einem Blatt als Eintrittskarte in das Reich der Tiere und Pflanzen hinein gekommen. Dann mussten wir die Eintrittskarte (das Blatt) abgegeben und durch ein geschwungenes Seil durchlaufen. 

Mehrere Kinder haben die Landkarte gelesen, um den Weg zu den Baumbergen zu finden. Als wir angekommen waren, sind wir zum höchsten Baum Berlins gegangen. Wir haben gemessen, wie lang der Baum wäre, wenn er fällt. Es ist eine Lärche mit einer Höhe von 42,5 m. Als wir bei den Sandbergen waren, sind wir mit Anlauf über einen Baumstamm gesprungen. Kinder haben gemessen. Der Sand hat sich so schön angefühlt wie in der Wüste.

Wir haben dünne Spinnen gesehen, Spinnen, die hatten einen dicken Körper, und wir haben eine dicke Spinne mit Haaren gesehen und die war nicht so schön. Manche hatten ein bisschen Angst. Aber es gab auch andere Tiere. Wir haben frische Spuren von Tieren gesehen. Wir haben auch eine Jägerhütte gesehen.

Dann sind wir zu der Badestelle Heiligensee gegangen. Wir wollten mit den Füßen ins Wasser gehen, aber wir konnten nicht, weil das Wasser voller Algen war. Das Wasser war sehr grün.

Unser Lehrer Herr Meinert hat gesagt, dass wir noch mit der Fähre fahren könnten und wir sind einen ganz langen Weg gelaufen. Etwas später hat er gesagt, dass leider doch keine Zeit mehr dafür ist. Ganz viele Kinder waren traurig, aber trotzdem war es ein sehr schöner Ausflug.

Von Felix, Hanna Maya, Paul und Sophia